Sonntag, 10. April 2016

#EiNaB im April - Frühjahrsputz im Kleiderschrank

Heute beginnt die neue Runde unserer gemeinsamen Blogparade - und es ist an dieser Stelle allerhöchste Zeit euch allen Dankeschön zu sagen. Fast 60 Blogposts zu so vielen interessanten und wichtigen Themen habt ihr eingereicht! Wir freuen uns riesig über diesen furiosen Start auf dem eigenen Blog.

In diesem Monat darf ich, Marlene vom Verrückten Huhn, euch wieder einladen, alle eure grünen, nachhaltigen, kreativen Blogposts mit uns zu teilen und hier zu verlinken. Wie das Ganze funktioniert, erfahrt ihr hier (die Kurzform: bloggen, diese Seite hier bei euch im Blogpost verlinken und euren Post hier auf der Seite unten im InLinkz-Formular eintragen).

Frühjahrsputz à la Huhn

Nach den ersten Sonnenstrahlen in der vergangenen Woche hat sich bei mir ein ganz typischer Frühlingsaktionismus eingestellt. Ich will nicht unbedingt alles blitzblankputzen, aber endlich im Garten werkeln, das Gemüse aussähen und meinen Kleiderschrank ausmisten. Vielleicht waren die vereinzelten Mottenlöcher der Anlass, die ich mit Schrecken entdeckt habe. Vielleicht ist es auch Langeweile, weil man im Winter meist nur lange Hosen und lange Pullis anhat - und damit oft das selbe.

Aussortiert: Macht man viel zu selten, oder?
5,2 Milliarden Kleidungsstücke sollen laut einer repräsentativen Greenpeace-Umfrage in deutschen Kleiderschränken herumliegen (Quelle: Greenpeace-Magazin 2/16). 40 Prozent davon werden selten oder nie getragen. Ganz so viele Sachen hab ich natürlich nicht, aber doch ein paar Karteileichen, die ich kaum anziehe.

Heute an mir runtergeschaut, ist das neuste Kleidungsstück die Hose, die ich vor knapp fünf Jahren gekauft habe. Den Rest hab ich teilweise schon 15 Jahre. Mich ärgert es aber, Klamotten im Schrank zu haben, die ich selten oder kaum anziehe - oder die nur leidlich gut passen. Deshalb will ich in nächster Zeit noch einmal sortieren, vielleicht auch etwas neu kaufen und vor allem, statt nur Kindersachen, mal was für mich nähen.

Bewährt hat sich für mich dieses kostenlose Schnittmuster plus Kapuze (auf Französisch, erschließt sich aber recht gut von selbst). Aus Reststoffen und teilweise auch aus neu gekauften Bio-Stoffen sind da schon eine Reihe ähnlicher, aber doch sehr unterschiedlicher Oberteile entstanden. Hier ein kleiner Einblick:

Schwiegermamas Alter Faltenrock und ihr Sommerkleid in neuer Kombi - die Ärmel sind kein Stretch, aber sonst trägt sich der Pulli sehr gut.

Ein Geschenk für meine Mitbloggerin Antonia aus einem zu großen Firmen-Polo und Mamas ausrangierten Sommerkleid. Allerdings scheint man durch dessen Stoff unter den Armen schnell zu schwitzen.

Ein ehemaliges Sport-Shirt und ein bunt gemustertes Sommerhemd, trägt sich gut.

Ein Experiment aus einem gestreiften Pulli aus dem Kostnix-Laden, aus einem alten Pulli, aus einem alten Schlips und aus Omas Gürtel - allerdings sind nicht alle Stoffe dehnbar, deshalb ist das Ganze weniger elastisch.

Mein neustes Werk: einfach nur Bio-Stoff, mit Kühen drauf.

Ein Recycling-Stoff, die Ärmel von Omas altem Fliespulli plus Bündchen aus Bio-Stoff.


Je nach Material kommt also etwas anders raus, wirkt optisch anders und fühlt sich auch anders an. Der Schnitt taugt wie erwähnt am besten für dehnbare Stoffe (ja, Modell Nr. 7 hab ich nicht mal fotografiert...).

Als nächstes werde ich in meinem Schrank die Kleidungsstücke aussortieren, die ich im Winter kaum angehabt habe und sie der Altkleidersammlung der Kita überlassen - dann haben die Kinder wenigstens was davon. Die Teile mit den Mottenlöchern werde ich entweder ausbessern oder die noch erhaltenen Stoffstücke zu Kinderklamotten umnähen müssen. Mal sehen, was danach im Schrank noch übrig bleibt, Bericht gibt es dann bei mir im Blog.

Ebenfalls im Frühjahrsputz befinden sich unserer März-Ausgabe nach zu schließen übrigens:
- Greenbird & der Bau eines offenen Kleiderschranks
- Lernen muss gelernt sein & die Süßigkeitenschüssel aus Zeitschriften
- Antetanni & der Natronabflussreiniger

Minimalistische Zusammenfassung: #EiNaB im März

Bei über 50 Beiträgen wird es irgendwann zu lang, sie alle noch einmal Revue passieren zu lassen - aber sie bleiben ja im vorangegangenen Blogpost bestehen. Ich hoffe, es fühlt sich niemand übersehen, wenn ich daher nur drei der beliebtesten bzw. meistgeklicktesten Blogposts der letzten Blogparade noch einmal vorstelle (denn natürlich gab es noch viel mehr wunderbare Beiträge! - und wer zeitig teilt, bekommt meist auch mehr Klicks...):

- die DIY-Deocreme von ich mach es anders
- Marias Post über den bewussten Umgang mit Dingen 
- der umfassende Milchvergleich bei Zeitvertreib

Liebe Grüße,
Marlene

Hier könnt ihr eure Beiträge verlinken:



Kommentare:

  1. Hallo Marlene!

    Danke für die tolle Modeschau! Deine Modelle 4 und 6 gefallen mir ganz besonders gut.

    Nachdem ich heute auf eine Kleidertauschparty gehe, werde ich mal die Augen offen halten, ob ich was geeignetes finde.

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Maria, Modell 6 ziehe ich auch am liebsten an. Für Modell 4 kommen praktisch alle möglichen Stoffe in Frage, einfach das Schnittmuster entsprechend zerschneiden :-)
    Viele Grüße,
    Marlene

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich einen Pullover bräuchte, dann wäre Modell 6 durchaus eine Option ...
    Und yeah, endlich kann ich auch mal wieder was zu eurer tollen Sammlung beitragen. Ich freue mich - und wünsche euch und uns allen weiter ganz viele grüne Ideen!
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christiane!
      Oh wie schön! Das passt auch sehr zu meinem heutigen Blogthema!
      Vielen Dank und viele Grüße,

      Marlene

      Löschen
    2. Hallo Christiane!

      Wie schön, dass Du wieder mit dabei bist. Habe Dich schon vermisst!

      lg
      Maria

      Löschen
  4. Hallo, ich habe heute die Demonstration in Hannover zu Euch geschickt und ich hoffe, das es für Euch in Ordnung ist?
    TTIP beschäftigt mich schon so lange und nun ist die Demo hier kurz vor meiner Haustür und ich hoffe doch sehr, das es etwas bringt. Wir können doch nicht einfach alle unsere erarbeiteten Umwelt- Natur - und sonstigen Standards so einfach aufgeben.
    Ich hoffe das es mit dem verlinken in Ordnung war, ansonsten bitte Bescheid geben und löschen!
    Schönen Montagabend noch und viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kirsi,
      ich hoffe ganz doll, dass es was bringt und danke dir fürs Teilen! Von mir aus ist es etwas weit bis Hannover, aber ich hoffe, dass es noch ganz viele Gleichgesinnte in näherer Umgebung lesen werden!
      Viele liebe Grüße,
      Marlene

      Löschen
  5. Ach ja die Sache mit dem Kleiderschrank :-) Ich mag es auch gar nicht ungetragene Kleidung in den hintersten Ecken, aber irgendwie landet da doch immer das ein oder andere Stück. Daher will ich mich demnächst mit der Vermeidung von Fehlkäufen beschäftigen :-)
    Freut mich übrigens sehr, dass mein Milchbericht so guten Anklang gefunden hat!
    Lg Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny!

      Es ist momentan natürlich die beste Zeit dafür, jetzt wo es wärmer wird und man endlich die Wintersachen nicht mehr braucht.

      Letzte Woche habe ich auch wieder geräumt, da nächste Woche Kleidertausch ist und ich einiges hinbringen möchte.

      lg
      Maria

      Löschen
    2. Stimmt, die Sache mit dem Kleiderschrank kommt in größerer oder kleiner Form alle Jahre wieder, meist im Frühling. Ich arbeitete dran, radikaler zu werden im aussortieren...
      LG, Marlene

      Löschen
  6. Wow! Ich bin über Maria hierher gestolpert und finde eure Aktion großartig!! Bei nächster Gelegenheit steig ich ein und danke euch für die Möglichkeit! Die Idee ist so toll!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rage!

      Wie schön, dass Du nun auch zu EiNaB gefunden hast, ich denke, dass immer wieder einmal Deine Beiträge sehr gut zu unserer Linkparty passen werden und freue mich sehr, wenn Du bei Gelegenheit wieder vorbei schaust!

      lg
      Maria

      Löschen
    2. Hallo Rage,
      wir freuen uns riesig, wenn du mitmachst! Für mich bedeutet die Vernetzung, die hier stattfindet, wirklich viel, denn man bekommt wirklich einen tollen Überblick darüber, was andere zu grünen Themen schreiben - und je mehr desto besser.
      LG, Marlene

      Löschen